Bewegt von Gottes Liebe bauen wir lebendige Gemeinde in Münster und erklären dir den Weg zum Himmel

Hauskreis am Zoo

Was bedeutet uns unser Hauskreis am Mittwochabend? Was charakterisiert ihn? Wir haben uns gemeinsam mit diesem Thema beschäftigt und uns vier Fragen gestellt, auf die wir 53 kurze und knackige Antworten gefunden haben! Die können wir hier natürlich nur auszugsweise beleuchten, wenn die Einblicke in unser Hauskreisleben nicht zu einer heftdicken Gemeindebrief-Sonderbeilage führen sollen…

Zunächst galt es Adjektive zu den Eigenschaften unseres Hauskreises zu finden – und schon einige davon beschreiben recht abgerundet, wer und wie wir sind: „Bunt – gastfreundlich – gemischt – offen – empathisch – gesund kontrovers – tolerant – herausfordernd – liebevoll – dynamisch – ehrlich…“ Über unsere Antworten haben wir uns ausgetauscht, und nun könnten wir zu jedem dieser Adjektive eine kleine Geschichte erzählen. Manches hat sicherlich auch etwas damit zu tun, dass wir – vielleicht etwas ungewöhnlich – sozusagen

„überkonfessionell besetzt“ sind und nicht nur Mitglieder und Besucher unserer Gemeinde zu uns zählen. Der Austausch zwischen Leuten mit sehr unterschiedlicher freikirchlicher, landeskirchlicher, neuapostolischer und katholischer gemeindlich-geistlicher Sozialisation eröffnet uns immer wieder neue Blickwinkel auf scheinbar bekannte Themen und biblische Texte. Wir erleben, dass sich unser Horizont erweitert. Wir diskutieren Ansichten und Einsichten auch über die „freigemeindliche Denke“ hinaus und erleben dabei Einheit trotz aller Unterschiedlichkeit, entwickeln Vertrauen zu- und Freundschaft miteinander, erhalten Impulse für den Alltag, beten für- und miteinander.

In Epheser 4,15 haben wir das Motto für unseren Hauskreis gefunden: „Lasst uns aber wahrhaftig sein in der Liebe und wachsen in allen Stücken zu dem hin, der das Haupt ist: Christus.“

Wir erleben, was gerne auch verallgemeinert werden darf: Hauskreis ist ein guter Boden, auf dem wir im Glauben wachsen und uns weiterentwickeln können. Als Schreiber dieser Zeilen haben mich auf die Frage nach dem „Besonderen am Hauskreis“ zwei Antworten besonders gefreut, beeindruckt und dankbar gemacht, weil sie einfach stimmen: „vorbehaltlose Annahme“ und „dass man ungeschützt reden kann“. Das ist sehr wertvoll. Alles darf gesagt und gefragt werden. Wir haben und finden nicht auf alle Fragen eine Antwort. Wir können es aber auch aushalten, gelegentlich Fragen offen zu lassen. Es gibt genügend Antworten, die uns aus Gottes Wort heraus zur Stärkung werden oder zur Korrektur herausfordern. Unser Hauskreis hilft uns dabei, zu lernen, was es heißt, gemeinsam auf dem Weg zu sein, sich für neue Erkenntnisse zu öffnen, sich aufeinander verlassen zu können und Jesus im Herzen zu tragen. Eben wachsen in allen Stücken!

Ach übrigens, fast hätte ich es vergessen: Humorvoll und gemütlich geht es bei uns natürlich auch zu; neben den geistlichen Knabbereien (manchmal auch harte Nüsse) gibt es auch ebensolche völlig irdische, gerne auch schokoladig-süß, und bei uns wird auch niemand auf dem Trockenen sitzen gelassen. Schon gar nicht bei unseren Festen, die mindestens (!) in der Weihnachtszeit und vor den Sommerferien ihren festen Platz in unserem Hauskreiskalender haben. Na, Lust auf einen Besuch?
Henning Klöckner

poetisch ausgedrückt von Jan Hoekstra:
Date After Eight

Auf Worte Gottes hören,   
ihn so gemeinsam ehren.  
Von Zweifeln ruhig sagen,  
des andern Lasten tragen.  
Betend zu Gott hineilen,  
Freude und Schmerz zu teilen.  
Vom Alltag zu erzählen –   
von einzelnen Vorfällen.  
Um ein Stück Weltgeschehen  
kann das Gespräch sich drehen.  
 
Und zu den schönen Dingen zählt’s,
Gottes Lob zu singen.  
Mancher bleibt hier verhalten,   
lässt andre dies gestalten.
Gibt’s denn auch was zu lachen?  
Klar – sei’s durch Scherze machen;  
häufig auch kommt’s entgegen  
auf ungeplanten Wegen.  
Kaum nötig zu erwähnen:  
gelegentliches Gähnen  
bei einer Redezeile
kommt nicht von Langeweile.
Nach eines Tages Schaffen
sich dennoch aufzuraffen –
man wird Gemeinschaft mögen.

„Ja, wann und wo ist das denn so?“
„Am Mittwochabend – Hauskreis Zoo!“    
Den Gastgebern ein Dankeschön  
fürs kommen dürfen, bis wir geh’n.
Und lecker stets ist mit dabei  
ein Sortiment an Knabberei.